Sie sind hier:  GemeindeinfosOrtsgeschichte

Ortsgeschichte von Grafenwiesen ...

Seit dem ausgehenden 12. Jahrhundert werden häufig Ministerialien erwähnt, die sich nach Grafenwiesen nennen
 

1177

"Grafenwiesen" wurde urkündlich das 1.mal erwähnt

1217

Seyfried de Kravewissen

bis 1373

ist Grafenwiesen diesem Geschlecht zuzuweisen

1402

werden erstmals die Hohenwarther als Inhaber von Grafenwiesen genannt

1414

ab der Abt von Rott „die vest gehayssen grauenwiesen“ – die Hofmark war Erblehen des Kosters Rott – der Elspet hohenwartherin zu Lehen 

1455

In einem Besitz- und Lehensstreit wird ausgesagt, die Geschlechter der Grafenwieser und Hohenwarther seien „freunt und eins wappen“ gewesen; nach dem Erlöschen der Grafenwieser mit dem Tode des kinderlosen Mathes Grafenwieser sei das Schloß an die Hohenwarther als nächste Erben gefallen; von den Geschwistern habe Wilhelm seinem Sohn Hans Grafenwiesen vererbt.
  
Die weiteren Besitzer wechselten durch Erbschaft oder Kauf. 

1500

Poissl

1575

Ambros Karl

1584

Albrecht von der Warth

1598

Augustin Eckner von Lichteneck

 

1610

Matthias Rosenheimer (bzw. Rosenhammer) 

1612

Bau der Schloßkapelle, die bis zur Errichtung der heutigen Pfarrkirche als Gotteshaus diente

1645

Hans Georg Sinzl 

1651

Franz Reittorner von Schellnach

1691

Johann Walser von Syrenberg

bis 1712

Gut und Hofmark Grafenwiesen werden an das Kloster Rott am Inn zurückverkauft, in diesen Händen die Hofmark bis zur

1803

Säkularisation bleibt

von 1803
bis 1918

gehörte Grafenwiesen zur Pfarrei Kötzting

1808

Steuerdistrikteinteilung Grafenwiesen und Reitenstein werden Steuerdistrikt

1818

Gemeindebildung Grafenwiesen zählt zu den landgerichtsunmittelbaren Gemeinden des Landgerichts Kötzting

     
Das alte Schloss befindet sich in  Besitz der Familie Gmach, bis zum Jahr 1959 war hier eine Brauerei (335 Jahre)

Die Hauptteile der alten Schlossanlage stammen aus den Jahren 1612 bis 1620. Wirtschafts- und Wohngebäude bildeten eine 4-Flügelanlage. Mitten im Schlosshof befand sich die Schlosskapelle mit Rokokoeinrichtung aus der Zeit um 1760.

Das 1617 gestiftete große Kruzifix hängt noch heute im Seelenhaus.

18.12.1918

erhält Grafenwiesen wieder einen eigenen Seelsorger

14.10.1923

Einweihung der heutigen Pfarrkirche

1892

Bau der Eisenbahnlinie; Bau der Staatstraße 2140

1929/1930

Gründung der Allemann-Fabrik

1950

Bau des 1. Sportplatzes

1953

Bau der Schule

1967

Fertigstellung des 1. Hauptspielplatzes

1968 – 1970

Bau des Schwimmbades

1971/1972

Bau der Kläranlage

01.01.1972

Gemeindegebietsreform
Die ehemals selbständige Gemeinde Voggendorf wird in die Gemeinde Grafenwiesen eingegliedert.

1976 – 1981

Erweiterung der Schule

1978

Bau der Schulturnhalle

01.05.1978

Verwaltungsgemeinschaft Grafenwiesen:
Mitgliedsgemeinden: Rimbach/Grafenwiesen

1982

Grafenwiesen wird staatlich anerkannter Erholungsort

1990 - 2000

Generalsanierung Schule

01.01.1994

Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft Grafenwiesen / Rimbach

1995

Verleihung Ehrenbürgerwürde an ehem. Bürgermeister (1966-1990) und Landtagsabgeordneten Max Brandl

2000

Bau Regenüberlaufbecken

2001

Dorferneuerung Grafenwiesen

2002

Bau der Verbindungsstraßen in Berghäuser

2003

50-Jahrfeier der Regentalschule Grafenwiesen

2004

Dorfplatz Voggendorf mit kleinen Kinderspielplatz

2005

Fertigstellung Kurpark Grafenwiesen

2006

Beginn Dorfplatzsanierung in Grafenwiesen

03.10.2006

Verleihung Ehrenbürgerwürde an Pfarrer Karl Schmid

03.10.2006

Verabschiedung Pfarrer Karl Schmid und Begrüßung Pfarrer Karl-Heinz Seidl und Pater Paul

2007

Eröffnung Zündholzmuseum 

2008

Segnung Dorfplatz und Dorfbrunnen durch Pater Paul

2008

Dorferneuerung Grafenwiesen, Perlingerstraße

1998 - 2013

Dorferneuerung Voggendorf/ Thürnhofen, Matheshof 

2009/2010

Bau Kanalisation Berghäuser Nord und Süd

2009

Bau Gemeinschaftshaus mit Toilettenanlage im Kurpark unter Mitwirkung der Berufsschüler aus Furth i. Wald (Zimmerer und Mauerer)

2009

Dorferneuerung Grafenwiesen, Kirchstraße

2009/2010

Sanierung Kindergarten St. Anna

2009/2010

Bau Dorfplatz Thürnhofen

2010

Einweihung Gemeinschaftshaus mit Toilettenanlage im Kurpark

2011-2012

Kanalbau in Schönbuchen 

08.07.2012

Ehrenbürger und Pfarrer i. R. Karl Schmid in Waldsassen verstorben

2012

Verabschiedung Pater Paul Gnalian und Begrüßung Pfarrer Dr. Peter Chettaniyil

2012-2013

Kanalbau Watzlhof

Diese Seite: Seite drucken...drucken ...      Zum:Zum Seitenanfang...Anfang